Seit 1991 die einzige deutsch-ungarische Gesellschaft mit Sitz in der deutschen Hauptstadt

Sitz der Gesellschaft: Collegium Hungaricum, 10178 BERLIN-MITTE
Post bitte ausschließlich an Postfach 31 11 24, D-10641 BERLIN – E-Mail: info@d-u-g.org – Tel: +49-(0)30-242 45 73

 

 

Willkommen auf der Internetseite der DUG!

 

 

Mit dem Bild der Woche senden wir allen Ungarn und Ungarnfreunden die herzlichsten Grüße zum heutigen Nationalfeiertag des 15. März!!

Sándor PETÖFI, gemeinfrei Lithographie von Miklós Barabás, 1848

Zwei Tage nach Beginn der Wiener Revolution gegen die Habsburger und einen Tag nach dem Beginn der Berliner Märzrevolution erhoben sich die Ungarn in Budapest für bürgerliche Freiheitsrechte und damit gegen die Vorherrschaft der Habsburger sowie schließlich für ein freies Ungarn, womit der Volksaufstand in einen Unabhängigkeitskrieg überging. Deshalb und im Gegensatz zu den zwei erstgenannten Volksaufständen und zu allen anderen, oft nur wenige Tage dauernden Erhebungen in den deutschen Ländern war die ungarische Revolution die langlebigste und kriegerischste - bis zur Kapitulation am 13. August 1848, nachdem die Habsburger den russischen Zaren als den "Gendarmen Europas" zu Hilfe gerufen hatten. Es war der Sieg zweier Regime, ein letztes Aufbäumen und ein letzter Triumph des von ihnen repräsentierten Absolutismus auf europäischem Boden, bevor er im Ersten Weltkrieg unterging.

Das "Gesicht" der Revolution - so würde man heute sagen -, zumindest aber das Sprachrohr der bürgerlichen Revolution war Sándor Petöfi (01.01.1823 - 31.07.1849), der nicht nur an der Formulierung der Forderungen der Pester Jugend beteiligt war, sondern deren Hoffnungen und Wünsche er im Text seines "Nationalliedes" (nemzeti dál) zusammengefaßt hatte, welches alsbald zur Befeuerung der Massen an allen Ecken der Stadt und landauf, landab gesungen wurde. Wenige Tage vor der Kapitulation fiel Petöfi im Gefecht. Sein Ruhm aber überlebte ihn bis heute.

Daran ändert auch nichts die Absage aller öffentlicher Feiern seitens der ungarischen Regierung im In- und Ausland, womit der Ansteckungsgefahr durch den Corona-Virus begegnet werden soll. Auch wir, die Deutsch-Ungarische Gesellschaft e. V. (DUG) mit Sitz in Berlin, ebenso wie die Botschaft Ungarns in Berlin und das Collegium Hungaricum (CHB) haben ALLE VERANSTALTUNGEN MIT SOFORTIGER WIRKUNG ABGESAGT (auch den Empfang aus Anlaß des Nationalfeiertages des 23. März). Die DUG erstreckt Ihre Entscheidung auf den Zeitraum bis Ende Juni, ggf. mit der Möglichkeit, bei einer Besserung der pandemischen Lage bereits vor Ende Juni ihr Veranstaltungsprogramm wieder aufzunehmen.

Bleiben Sie gesund! Wir verbleiben mit diesem Wunsch und besten Grüßen

Ihre

DUG, Sitz Berlin.