Seit 1991 die einzige deutsch-ungarische Gesellschaft mit Sitz in der deutschen Hauptstadt

Post bitte ausschließlich an Postfach 31 11 24, D-10641 BERLIN – E-Mail: info@d-u-g.org – Tel: +49-(0)30-242 45 73

SEIEN SIE HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER DEUTSCH-UNGARISCHEN GESELLSCHAFT E.V. (DUG) MIT SITZ IN DER DEUTSCHEN HAUPTSTADT!

Die DUG mit Sitz in Berlin lädt ihre Mitglieder sowie interessierte Gäste herzlich zur Teilnahme am FORUM HUNGARICUM XI. am 7. April 2022 von 12.30 bis 19.00 Uhr ein.

Das FORUM HUNGARICUM ist inhaltlich zweigeteilt, einmal in den Vortragsblock mit aktuellen ungarnbezogenen Themen dreier Referenten, zum anderen in den Teil mit dem Gedenken an den vor 50 Jahren verstorbenen Erzbischof von Eger (Erlau), Dr. Pál (Paul) BREZANÓCZY.

Für Ihr mit einem Besuch des FORUMS ausgedrücktes Interesse danken wir als Veranstalter und bitten, unbedingt die Anmerkungen zur Anmeldung und Teilnahme am Ende dieser Seite zu beachten.

 


FORUM HUNGARICUM XI.

In memoriam Liliane BORDIER-ROSSO
2021 verstorbenes Mitglied der DUG
und deren langjährige Mäzenin


Der Zeitplan der Veranstaltung am 7. April 2022:

12.30 Uhr: Mittagsimbiß im Restaurant auf Einladung der DUG

13.30 Uhr: Beginn der Konferenz im Rahmen des FORUMS HUNGARICUM XI im Seminarraum 1

13.30 Uhr: Márk MAUTNER, Leiter der Wirtschaftsabteilung an der Botschaft Ungarns in Berlin, spricht zum Thema: Überblick über Stand und Entwicklung der ungarischen Wirtschaft

14.30 Uhr: Dr. sc.pol. Kai-Olaf LANG, Wissenschftlicher Mitarbeiter an der in Berlin beheimatetn forschungs- und beratungsorientierten Stiftung für Wissenschaft und Politik, gibt einen Überblick über die Ergebnisse der ungarischen Nationalwahlen am 3. April 2022 und ihre Auswirkungen auf die zukünftigen Entwicklungen in Ungarn

15.30 Uhr: Jenna FELDHOFF, Diplompolitologin, wissenschaftliche Miitarbeiterin am MERCATOR Forum für Migation und Demokratie - MIDEM - Stiftung Mercator, Technische Universität Dresden, befaßt sich mit dem soziologischen Ursachen für das Wahlergebnis am 7. April 2022

16.30 Uhr: Pause mit Kaffee/Tee und Kuchen

 

"WEGSUCHE ZWISCHEN KIRCHE UND EINPARTEIENSTAAT"

Unter diesem Motto steht der folgende Veranstaltungsteil, desseh Durchführung in Zusammenarbeit der MAGYAR KOLÓNIA (Ungarischen Kolonie) Berlin e. V., der UNGARISCHEN KATHOLISCHEN GEMEINDE SZENT ERZSÉBET (S. Elisabeth) in Berlin und der DEUTSCH-UNGARISCHEN GESELLSCHAFT e.V. (DUG) mit Sitz in Berlin erfolgt.

17.00 Uhr: GEDENKEN AN DR. PÁL BREZANÓCZY (1912-1972)
Referent und Ideengeber für diesen Veranstaltungsteil: Prof. Dr. Gerhard SABATHIL, Berlin (mit Filmvorführung; Projektion von Bildern aus dem Privatarchiv des Geehrten; Lesung aus Brezanóczys Biographie, deren Titel das Motto dieses Veranstaltungstelsi ist).

Der  Referent wird an längst vergangen geglaubte Zeiten eines Kampfes zwischen Religion und Ideologie in unseren Ländern erinnetn. Diese Konfrontationen möchte der Referent wachrufen, wenn er auf Kardinal József Mindszenty verweist, der bei Niederschlagung der ungarischen Revolution 1956 die US-amerikanische Botschaft in Budapest zu seinem Exil wählte und es erst 1971 im Rahmen politischer Entspannung und Koexistenz auf Bitten des Papstes aufgab.

Der jetzt in dieser Veranstaltung Geehrte wurde 1958 Erzbischof im nordostungarischen Eger (Erlau), einer bedeutsamen (Erz-)Diözese für den über 1000 Jahre zurückreichenden Aufbau des Christentums in Ungarn. Auf dieser Basis avancierte Brezanóczy zu einem der wichtigsten ungarischen Kirchendiplomaten seiner Zeit. So vertrat er Ungarns katholische Kirche auf dem II. Vatikanischen Konzil in Rom (1962-1965), ebenso bei der UNO Ende 1971. Sechzigjährig starb er am 11. Februar 1972; sein Todestag fiel mit dem 18. Geburtstag seines Neffen Gerhard Sabathil zusammen.

Dieser kann nun heute aus eigenem Erleben über seinen Onkel berichten, ihn eingebettet in die Familiengeschichte sehen, aus Erinnerungen dessen lebendiges Bild zeichnen. Er ist damit seines Onkels (letzter) Zeitzeuge. Zur Unterstützung dessen wird ein Kurzfilm vorgeführt, werden Bilder aus dem privaten Familienarchiv gezeigt und Abschnitte aus Brezanóczys Biographie vorgetragen. Die Biographie mit dem für die heutige Veranstaltung verwendeten Titel von Györy Sági, PdD ist in einem Sammelband einer Forschungsgruppe an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften 2015 erschienen; eine deutsche Übersetzung mit einem Schlußwort von Gerhard Sabathil soll als eigenständiges Büchlein in Deutschland veröffentlicht werden.

19.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

WICHTIGE HINWEISE

1)  HYGIENEREGELN (CORONA)

Am 1. April 2022 hat das Land Berlin sämtliche bisher geltenden Hygienevorschriften außer Kraft gesetzt. Damit wird das Tragen einer Maske nicht mehr verlangt - wir als Veranstalter bitten jedoch, zu Ihrem Schutz und dem anderer Teilnehmer eine Maske zu tragen, zumindest vom Betreten des Veranstaltungsgebäudes und dessen Innenräumen bis zum Platznehmen im Restaurant und im Seminarraum 1.

Zu Kontrollen von Impfpässen sind die Veranstalter nicht mehr verpflichtet, die Besucher auch nicht mehr zum Mitführen eines Impfpasses.

2) TEILNAHME AN DER VERANSTALTUNG UND ANMELDUNG

Die Veranstalter freuen sich über jeden Besucher; die Teilnahme ist unentgeltlich. Im Rahmen der Veranstaltung sind Sie Gast der DUG. Angebote von Erfrischungsgetränken (Kaffee, Tee, Wasser) während der Veranstaltung sind frei, ebenso der Mittagsimbiß im Restaurant und der Kuchen bei der großen Pause. Getränke wie Bier, Wein oder nicht-alkoholische Getränke (außer Wasser) beim Mittagessen müssen individuell von Ihnen bezahlt werden!

Eine Teilnahme an der Veranstaltung bedarf unbedingt der vorherigen Anmeldung Ihrer selbst und ggf. der Sie begleitenden Personen. Für Ihre Anmeldung benutzen Sie bitte die E-Mail-Verbiindung der DUG: info@d-u-g.org

Nur für Mitglieder der DUG ist auch eine telefonische Anmeldung unter 242 45 73 möglich; im Falle Ihrer Anwahl des Anrufbeantworters unter 822 16 13 geben Sie bitte deutlich Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und die Namen Ihrer Belgeitpersonen an.

Ob per E-Mail oder per Telefon, Sie erhalten dann als Antwort die E-Mail-Bestätigung oder die telefonische Bestätigung Ihrer Teilnahme und ggf. die Ihrer Begeltiperson(en); in der Bestätigung finden Sie die Angaben zum Veranstaltungsort; dort gibt es eine sehr geräumige Tiefgarage (entgeltpflichtig!). Der Veranstaltungsort liegt in der Nähe von Hauptbahnhof/Invalidenstraße.

Zur Anmeldefrist (6. April 2022):

Bitte melden Sie sich mittels E-Mail oder - als DUG-Mitglieder - telefonisch bis Mittwoch, den 6. April 2022, unter 030-242 45 73 an. ACHTUNG: Die Anmeldefrist ist gegenüber früher verteilten Informationen oder Einladungen verkürzt worden!!!

Sie können sich für die gesamte Veranstaltung anmelden, aber auch nur für einzelne Teile oder einen einzigen Vortrag. Angesichts beschränkter Sitzmöglichkeiten hilft die Begrenzung Ihrer Anmeldung, um andere Interessenten noch berücksichtigen zu können.

Wer seine Anmeldung per Briefpost erledigen möchte, benutze bitte folgende Adresse: DUG, Postfach 31 11 24, 10641 Berlin. Ihr Briefeingang möge bitte ebenfalls bis Mittwoch erfolgt sein, damit Sie die Bestätigung per Briefpost noch bis Donnerstag erhalten.

Ihre Anmeldung ist nur gültig, wenn Sie von der DUG eine Bestätigung erhalten!

3) AKTUALISIERUNG DES PROGRAMMS

Das Programm wird - falls noch notwendig - aktualisiert. Wir hoffen, daß die aufregenden letzten Tage mit immer neuen coronabedingten Absagen von fest eingeplanten Referenten nunmehr einem von Corona ungestörten Veranstaltungsablauf Platz machen!

 

Stand: 5, April 2022, 02.00 Uhr   Deutsch-Ungarische Gesellschaft e. V. (DUG)

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-