Seit 1991 die einzige deutsch-ungarische Gesellschaft mit Sitz in der deutschen Hauptstadt

Post bitte ausschließlich an Postfach 31 11 24, D-10641 BERLIN – E-Mail: info@d-u-g.org – Tel: +49-(0)30-242 45 73

SEIEN SIE HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER DEUTSCH-UNGARISCHEN GESELLSCHAFT E.V. (DUG) MIT SITZ IN DER DEUTSCHEN HAUPTSTADT!

Die DUG mit Sitz in Berlin lud ihre Mitglieder sowie interessierte Gäste herzlich zur Teilnahme am FORUM HUNGARICUM XI - zweiter Teil - am Sonntag, dem 10. Juli, und am Montag, dem 11. Juli 2022, ein.

 

Die Veranstaltung fand statt in der Katholischen Akademie und Bildungsstätte Berlin im Tagungszentrum "Hotel Aquino", Hannoversche Str. 5 b, 10115 BERLIN-Mitte: Seminarraum 1.

Die Teilnahme am FORUM HUNGARICUM XI war auch für Nichtmiglieder der DUG kostenfrei.

 

PROGRAMMÜBERSICHT

 

SONNTAG, 10. JULI 2022

12.00 Uhr: Mittagsimbiß im Wintergarten für die Referenten und - nach Verfügbarkeit (s. vorstehenden Hinweis) - für Teilnehmer/Gäste.

13.00 Uhr: Prof. Dr. Norbert SPANNENBERGER, Leipzig; DUG-Vizepräsident:

"Heim ins Vaterland" - Die Umsiedlung der Bukowina-Magyaren im Zweiten Weltkrieg

14.15 Uhr: Prof. Dr. János BRENNER, Berlin; DUG-Vizepräsident:

Raum- und Stadtplanung in Ungarn und die rechtlichen Instrumente zu ihrer Umsetzung

15.30 Uhr: Kaffeepause

16.00 Uhr: Prof. Robert LICHTER:

Die ungarische Musikgeschichte bis Mitte des 19. Jahrhunderts

Vorstellung des von der Berliner DUG initiierten Auftragswerks

 

-.-.-.-.-.-.-

MONTAG, 11. JULI 2022

10.00 Uhr: Csaba SCHULTHEISZ, Leitender Konsul der Konsularabteilung der Botschaft Ungarns in Berlin:

Die außerhalb Ungarns lebenden Ungarn, speziell in Europa

11.00 Uhr: Jenna ALTHOFF, Dresden, wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem durch die Mercator Stiftung gefördertem Drittmittelprojekt "Mercator Forum Migration & Demokratie", Universität Dresden:

Ungarn und die Fluchtmigration aus der Ukraine

12.00 Uhr: Mittagsimbiß

13.00 Uhr: Dr. Kai-Olaf LANG, Berlin; Leitender Mitarbeiter in der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin:

Die Folgen des UKRAINE-Krieges und die sicherheitspolitischen Herausforderungen für die Gruppe der Visegrád-4 bzw. die Zusammenarbeit in Mitteleuropa insgesamt

14.15 Uhr: János KUCSERA, Eching b. München: Präsident des Széchenyi kör (Szécheny-Kreises) München; Autor des 2016 auf ungarisch im Selbstverlag erschienenen Bildbandes/Buches "Tíz évszázad magyar emlékei Bajorországban", das seinem Vortrag zugrunde liegt:

Ungarische Spuren und Erinnerungsorte aus zehn Jahrhunderten in Bayern

15.30 Uhr: Klaus RETTEL, Berlin; Präsident der DUG:

Anmerkungen zum 24. April 1222.

 

-.-.-.-.-.-.-.-