Seit 1991 die einzige deutsch-ungarische Gesellschaft mit Sitz in der deutschen Hauptstadt

Sitz der Gesellschaft: Collegium Hungaricum, 10178 BERLIN-MITTE
Post bitte ausschließlich an Postfach 31 11 24, D-10641 BERLIN – E-Mail: info@d-u-g.org – Tel: +49-(0)30-242 45 73

INFO-BRIEFE VOM 12. + 28. SEPTEMBER 2013


(1.) INFO-BRIEF vom 12. September 2013

Sehr geehrte Bezieher der monatlichen DUG-Programmaussendungen,
verehrte Mitglieder der DUG, liebe Freunde Ungarns,

mit dieser Aktualisierung der Programmvorschau, welche ich noch Ende August versendet hatte, werden Sie an einige Termine erinnert und auch in zwei Fällen auf zusätzliche Veranstaltungen – eigene und fremde – hingewiesen. Ebenfalls finden Sie Hinweise als Vorschau auf das Oktoberprogramm, vor allem auf das FORUM HUNGARICUM IV.

• Nach unserer Vortragsveranstaltung am 31.08.2013 im Rahmen des (3.) Kaiser-Otto-Festes in Magdeburg, an der neben mir auch unser Präsidiumsmitglied Herr Kloos teilgenommen hatte, sowie unmittelbar vor der am heutigen Abend in der Berliner Botschaft Ungarns stattfindenden Vernissage "Ohne Grenzen", zu der alle Anmeldungen unserer Mitglieder berücksichtigt werden konnten, stehen für morgen (13.09.2013, 10.00 Uhr) an der deutschsprachigen Andrássy-Universität die Verleihungen der von der DUG ausgelobten Stipendien- und Bestenpreise im Rahmen der festlichen Eröffnung des neuen Studienjahres an, die ich für die DUG vornehmen werde. Soweit Wünsche an der Teilnahme aus unserem Kreis bestanden, konnten sie erfüllt werden.

Zuvor findet heute am 12.09.2013 in der Budapester Andrássy-Universität als Fremdveranstaltung die Netzwerktagung statt, bei der ich auf Einladung des Herrn Rektors, unseres Ehrenmitglieds Prof. Dr. Masát, die DUG vertreten werde.

• Ebenfalls in Budapest beginnt an diesem Sonnabend, also am 14.09.2013, um 19.00 Uhr die Finissage der Ausstellung des Berliner Kunstsammlers GRAUWINKEL. Aus dessen privaten Beständen wurden vier Monate lang 100 Werke von 82 Künstlern in dem in Budapest eingemeindeten Óbuda (Ofen) gezeigt, und zwar in der noch zu Lebzeiten von dem weltbekannten ungarischen Künstler Viktor Vásárhely (1908-1997) begründeten Museumsgalerie, für die er die frankophone Schreibweise seines Namens VASARELY MUZÉUM wählte. Die DUG hatte im Mai auf die am 11. Mai stattfindende Vernissage als Fremdveranstaltung in ihren Programmhinweisen aufmerksam gemacht; den Beifall, den diese "Berliner" Ausstellung in der – sofern auf die Moderne verpflichteten – ungarischen Kunstwelt gefunden hat, erfreut uns als DUG mit Sitz in Berlin, und ich werde deshalb gern die DUG auf der Finissage vertreten (Szentlélek tér 6, 1033 BUDAPEST).

FINISSAGE der Ausstellung "Sammlung GRAUWINKEL 1982-2012 – 30 Jahre konkrete Kunst" im VASARELY MUZÉUM: In Anwesenheit des Sammlers und mit einer Würdigung der in Ungarn vielbeachteten, von István HAÁSZ kuratierten Ausstellung durch Dóra MAURER als Vorsitzende der mitveranstaltenden OSAS (Open Structures Art Society) wird die vier Monate lang gezeigte Werkschau beendet. Der Abend wird begleitet von der Vorführung eines monographischen Videofilms über die ebenfalls in der Ausstellung vertretene Kunst Max Bills.

Die spontane Teilnahme ist interessierten Personen unentgeltlich und ohne Anmeldung möglich.

• Das Engagement der DUG für die künstlerisch geprägten Beziehungen zwischen Ungarn und Deutschland findet seine Fortsetzung am 21.09.2013 um 16.00 Uhr in DEBRECEN mit der Vernissage einer Ausstellung moderner Kunst von Péter János NOVÁK und einem anschließenden Empfang in der Galerie DEOEC Élettudomány, Egyetem tér 1, 4000 DEBRECEN (in Höhe der Einmündung der Nagyerdei körút bei Nr. 98; die Galerie befindet sich parterre in dem modernen Universitätsbau der Lebenswissenschaften links hinter dem Hauptgebäude der Debreziner Universität in Richtung zum Botanischen Garten).

Die von der DUG unterstützte Ausstellung würdigt das Werk des 1975 in Debrecen geborenen und derzeit in Berlin lebenden Illustrators und Malers Péter János NOVÁK.

Programm der Vernissage:


Einführung und Eröffnung der Ausstellung: Szalma JÁNOS, bildende Künstlerin, Debrecen
Würdigung des Werkes von Novák: László ÁKOS, Debrecen; 1940 in Budapest geboren, seit 1969 zuerst auf Grund vieler Ausstellungen in Siebenbürgen, später auch in Ungarn bekannter ungarischer Graphiker
Musikalisches Intermezzo: Guitarrensolo von Zoltán KARAP, Debrecen, Mitglied in der fünfköpfigen Rockgruppe BORGIA
Grußwort für die die Ausstellung unterstützende DUG: Klaus RETTEL, Präsident der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft e. V. (DUG), Berlin
Stehempfang.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Austellung ist bis 4. Oktober 2013 täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr zu besichtigen.

• Nochmal Kunst, diesmal aber vor allem in populärer Form dargereicht, bietet die DUG am 28. und 29.09.2013 Uhr in POTSDAM jeweils ab ca. 14.00 Uhr mit offenem Ende am späten Abend: zwei musikalisch begleitete Ungarnnachmittage und -abende im Rahmen der Veranstaltung "Antikmeile Jägerstraße" im "Kulturtreff und ungarische Spezialitäten Edit Keller", Jägerstr. 35, 14467 Potsdam.

Es spielt das "Csárdás-Trió Vilmos" aus Budapest. Das DUG-Mitglied Frau Edit KELLER hält wie üblich Getränke und kleine Speisen zu moderaten Preisen bereit und bereichert so auch kulinarisch diese beiden gemeinsamen Veranstaltungen von DUG und "Kulturtreff und ungarische Spezialitäten Edit Keller". Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

• Das DUG-Veranstaltungsprogramm in BERLIN beginnt am 30.09.2013 um 18.30 Uhr im Panoramasaal des Collegiums Hungaricum Berlin, Dorotheenstr. 12, 10117 Berlin-Mitte. Die mit "Rückkehrer 1946-1950 – Ungarndeutsche Erlebnisberichte" betitelte Veranstaltung stellt das gleichnamige 2012 auf deutsch erschienene Buch der Autorin Dr. Ágnes TÓTH, Institut für Minderheitenforschung der Ungarischen Akademie der Wissenschaften in Budapest vor, ferner den von ihr zusammen mit Frau Erzsébét APRÓ 2013 herausgegebenen "Archivführer zur ungarndeutschen Geschichte in den Komitatsarhiven Ungarns 1670 – 1950".

Es begrüßen Prof. Dr. Mathias WEBER, Direktor des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (Oldenburg), sowie ich als Präsident der mitveranstaltenden Deutsch-Ungarischen Gesellschaft e. V. (DUG, Sitz Berlin). Das Gespräch mit der Autorin führt Hon.Prof. Dr. Konrad GÜNDISCH, Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa.

Anschließend wird zu einem Buffetempfang eingeladen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa (Potsdam), des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE, Oldenburg), der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft e. V. (DUG, Berlin) und des Instituts für Minderheitenforschung, Forschungszentrum für Gesellschaftswissenschaften, Ungarische Akademie der Wissenschaften (Budapest) mit freundlicher Unterstützung des Collegiums Hungaricum Berlin.

• Ende September werden Sie die Details zu zwei Veranstaltungen in einer weiteren Programmvorschau, diesmal für Oktober, finden, die ich für Ihre Terminplanung hier nur im notwendigen Umfang nennen will. Es handelt sich einmal um unseren traditionell in Debrecen ausgerichteten Empfang aus Anlaß des deutschen Nationalfeiertages, diesmal am Vorabend (2. Oktober) des Tages der deutschen Einheit. Außer den geladenen Gästen sind auch sonstige Interessierte herzlich willkommen.

• Bereits Mitte Oktober findet zum vierten Mal das FORUM HUNGARICUM statt, welches die DUG als – im deutschsprachigen Raum meines Wissens einzige derartige – Plattform für den wissenschaftlichen, auf Ungarn bezogenen Diskurs (außerhalb der Hungarologie als Sprachwissenschaft) ins Leben gerufen hat. Teilnahmeberechtigt sind junge und arrivierte Ungarnwissenschaftler, die sich über die Ergebnisse ihrer Forschungen austauschen wollen. Es handelt sich also um kein Doktorandenseminar, ebensowenig um eine ausschließlich auf ungarische Themen bezogene Konferenz. Vielmehr wird Ungarn als Teil der Länder und Ethnien im Karpatenbogen und in seinem Verhältnis zu den Nachbarvölkern bis hinein in den Balkan gesehen, mit denen Ungarn in Geschichte und Gegenwart verbunden war und ist.

Abgesehen von dem Erfordernis, daß die Beiträge auf der Tagung in deutsch erbracht werden müssen, ist jeder Wissenschaftler auch von außerhalb Ungarns oder des deutschen Sprachraums willkommen, soweit seine Beiträge zu den Generalthemen passen. Das werden diesmal sein: Kroatien als neues EU-Mitglied und damit als neuer EU-Nachbar Ungarns seit dem 1. Juli 2013; 850 Jahre gemeinsame Geschichte von Ungarn und Kroatien (in einer königlichen Personalunion); Minderheiten- und Nationalitätenfragen insbesondere in Kroatien unter Berücksichtigung der ungarischen, deutschen und der nord- und südslawischen Minderheiten (Slowaken, Ruthenen, Mazedonier u. a.), wobei die Siedlungsgeschichte und die aktuelle Lage dieser Minderheiten während einer eintägigen Exkursion durch Syrmien und die Wojwodina in Augenschein genommen wird.

Konferenzort ist die Kleinstadt Ilok (Újlak) an der Donau, die östlichste Gemeinde Kroatiens, nur wenige Kilometer entfernt von Vukovar in Richtung Belgrad. Die Konferenz findet statt vom 10. bis 12. Oktober 2013 mit Anreise am 9. (bzw. im Falle der Busanreise mit Abfahrt am 8. spätabends in München) und Rückreise am 13. Oktober 2013.

Wer sich als Referent von den Generalthemen angesprochen fühlt, kann seinen Teilnahmewunsch unter info@d-u-g.org mit einem beigefügten Abstract zum Inhalt seines Themas kundtun; im Falle, daß wir eine Einladung zur Konferenz aussprechen, übernimmt die DUG die Kosten für An- und Abreise und für die Unterbringung, die Empfänge, die Verpflegung und die Exkursion. Wir würden darum bitten, daß der etwa 20 bis 25 Minuten lange Vortrag anschließend der DUG in überarbeiteter, gern auch umfangreicherer Form wissenschaftlich aufbereitet (Fundstellennachweise, Literaturliste) für eine Veröffentlichung im einem Tagungsband zeitnah zur Verfügung gestellt wird.

Wer dagegen als Zuhörer interessiert ist, kann sich ebenfalls unter der vorgenannten E-Mail-Adresse z. B. für eine preiswerte Mitfahrgelegenheit bei der Busan- und -abreise anmelden oder um das Besorgen einer Unterkunft bitten; allerdings können wir grundsätzlich für Zuhörer keine bei der Teilnahme entstehenden Kosten übernehmen. Die fünftägige Reise bietet übrigens das beauftragte Busunternehmen zur Senkung der der DUG entstehenden Kosten auch als kommerzielle Reise an; sie enthält dann zusätzliche Besichtigungsfahrten. Genaueres zum Busunternehmen und zum Spezialprogramm können Sie unter der oben genannten E-Mail-Adresse erfragen.

Der Haupttransport mit einem großen Reisebus wird auf der Strecke München – Budapest – Pécs nach Ilok mit entsprechenden Zusteigemöglichkeiten erfolgen, ebenso die Rückreise mit spätabendlicher Ankunft in München am 13. Oktober. Budapest wird wahrscheinlich der Hauptsammelpunkt für die unterwegs Zu- oder Aussteigenden sein. Die Zahl der teilnehmenden Referenten wird bei ungefähr vierzig liegen; sie kommen nach derzeitigem Stand aus Deutschland, Österreich, Ungarn, der Slowakei, Rumänien und Kroatien. Für Reisende aus dem nord- und mitteldeutschen Raum wird je nach Zahl ggf. ein Sondertransfer ab Berlin nach Budapest angeboten. Von einer früher einmal als möglich angesehenen Koppelung mit einem DUG-organisierten Besuch der diesjährigen Kulturhauptstadt Europas, des ostslowakischen Kosice/Kaschau/Kassa, wird jetzt Abstand genommen.

Es würde mich freuen, wenn sich vielleicht der eine oder andere von obigem Angebot angesprochen fühlte, vor allem natürlich als Referent. Empfänger dieser Programmvorschau können die Informationen auch gern an Interessierte – auch außerhalb Berlins – weiterreichen.

In diesem Sinne wünsche ich uns ein gesundes Wiedersehen bei einer unserer nächsten Veranstaltungen, vielleicht sogar später beim FORUM HUNGARICUM in Ilok!

Mit besten Grüßen

Ihr

Klaus Rettel
und die übrigen Mitglieder des DUG-Präsidiums.

 

====================================================

 

AKTUALISIERUNG DES SEPTEMBER-INFO-BRIEFES

(2.) INFO-BRIEF vom 28. September 2013


An die Empfänger der DUG-Programmaussendungen!

Sehr geehrte Mitglieder, sehr geehrte Gäste und Ungarn-Interessierte,

als Erinnerung an die zum Monatswechsel anstehenden Veranstaltungen erlaube ich mir, Sie auf die kommenden Termine (mit kleineren Aktualisierungen) noch einmal aufmerksam zu machen.

Einen ausführlichen Programmüberblick für Oktober versendet die DUG demnächst.
 

28. und 29. September 2013 ab 14.00 Uhr:

Ich weise auf unsere beiden musikalisch begleiteten UNGARN-NACHMITTAGE und UNGARN-ABENDE heute und morgen in POTSDAM hin.

Jeweils ab ca. 14.00 Uhr mit offenem Ende am späten Abend lädt die DUG zu zwei musikalisch begleiteten Veranstaltungen im Rahmen der "Antikmeile Jägerstraße" im "Kulturtreff und ungarische Spezialitäten Edit Keller", Jägerstr. 35, 14467 Potsdam, ein. Es spielt das "Csárdás-Trió Vilmos" aus Budapest.

Beide Veranstaltungen werden gemeinsam von DUG und "Kulturtreff und ungarische Spezialitäten Edit Keller" bei gutem Wetter vor dem Spezialitäten-Geschäft von Frau KELLER, sonst – vor allem abends – im Geschäft ausgerichtet. Frau Keller hält wie üblich Getränke und kleine Speisen zu moderaten Preisen bereit und bereichert so auch kulinarisch diese beiden Tage; und sie freut sich, wenn auch ihr Verkaufsangebot Ihr Interesse findet, so z. B. die von ihr selbst bei ihren regelmäßigen Einkaufsfahrten durch Ungarn bei den dortigen Winzern eingekauften und dann nach Potsdam transportieren Weine, zu denen mangels Zwischenhandel manche in unseren Breiten unbekannte Tropfen, auch zu sehr günstigen Preisen, gehören.

Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


30. September 2013 um 18.30 Uhr im Panoramasaal des Collegiums Hungaricum Berlin, Dorotheenstr. 12, 10117 BERLIN-Mitte:

Die mit "Rückkehrer 1946-1950 – Ungarndeutsche Erlebnisberichte" betitelte Veranstaltung stellt das gleichnamige 2012 auf deutsch erschienene Buch der Autorin Dr. Ágnes TÓTH, Institut für Minderheitenforschung der Ungarischen Akademie der Wissenschaften in Budapest vor, ferner den von ihr zusammen mit Frau Erzsébét APRÓ 2013 herausgegebenen "Archivführer zur ungarndeutschen Geschichte in den Komitatsarhiven Ungarns 1670 – 1950".

Es begrüßen Prof. Dr. Mathias WEBER, Direktor des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (Oldenburg), sowie ich als Präsident der mitveranstaltenden Deutsch-Ungarischen Gesellschaft e. V. (DUG, Sitz Berlin). Das Gespräch mit der Autorin führt Hon.Prof. Dr. Konrad GÜNDISCH, Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa.

Es handelt sich um eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa (Potsdam), des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE, Oldenburg), der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft e. V. (DUG, Berlin) und des Instituts für Minderheitenforschung, Forschungszentrum für Gesellschaftswissenschaften an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (Budapest) mit freundlicher Unterstützung des Collegiums Hungaricum Berlin.

Anschließend wird zu einem Buffetempfang eingeladen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
 

02. Oktober 2013 um 18.00 Uhr im Professorenclub der Universität DEBRECEN:

Auch in diesem Jahr richtet die DUG zusammen mit dem Deutschen Kulturforum Debrecen ihren traditionellen Empfang aus Anlaß des deutschen Nationalfeiertages, diesmal am Vorabend (2. Oktober) des Tages der deutschen Einheit, aus.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der DUG, Klaus RETTEL, und durch die Vertreter des mitveranstaltenden Deutschen Kulturforums Debrecen und der Universität hält der DUG-Vizepräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Michael QUANTE (Philosophisches Seminar an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster) den Festvortrag zum Thema

"Welches Maß, wessen Werte - Gesellschaftliche Herausforderungen des Fortschritts in den Lebenswissenschaften".

Der Festredner ist seit letztem Jahr Ehrendoktor der Philosophischen Fakultät der Universität Debrecen, welche nicht nur eine der fünf Exzellenzuniversitäten Ungarns ist, sondern diese Auszeichnung auch im Hinblick auf ihren – nicht zuletzt mittels Neubauten – stark erweiterten und in Ungarn führenden Lehr- und Forschungsbereich der Lebenswissenschaften erhalten hat. Prof. Dr. Quante ist mit mehreren einschlägigen Büchern auf dem wissenschaftlichen ungarischen Buchmarkt vertreten.

Anschließend bitten die Veranstalter zu einem Buffetempfang in den repräsentativen Räumen des Professorenclubs. Der Club ("Professzori Klub") liegt in einer Villa auf dem parkartigen Gelände der Debreziner Universität (beim Orvostörténeti Muzéum). Zugang über den Haupteingang, Nagyerdei körút 98, 4032 DEBRECEN (bei der Straßenbahnhaltestelle "Klinikák"), ab Eingang geradeaus der breiten Alle (zwischen den Gebäuden von Bel- und Sebészeti Klinika) ca. 200 Meter folgen, dann links in die Querstraße weitere 300 Meter bis zum Gebäude Nr. 56.

Außer den geladenen Gästen sind auch sonstige Interessierte nach vorheriger Anmeldung unter info@d-u-g.org herzlich willkommen.

 
09. (Anreisetag) bis 13. (Abreisetag) Oktober 2013 in ILOK (Újlak) / Kroatien

Das in ununterbrochener Folge vierte FORUM HUNGARICUM wird in diesem Jahr nach Syrmien in Kroatiens östlichste Gemeinde ILOK (mit Exkursionen durch Slawonien und die Wojwodina) einberufen.

Es steht unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Zagreb, S. E. Hans Peter ANNEN.


Das FORUM HUNGARICUM wurde von der DUG als – im deutschsprachigen Raum einzigartige – Plattform für den wissenschaftlichen, auf Ungarn bezogenen Diskurs (außerhalb der Hungarologie als Sprachwissenschaft) begründet. Teilnahmeberechtigt sind Jungakademiker und arrivierte Ungarnwissenschaftler, die sich über die Ergebnisse ihrer Forschungen austauschen wollen. Es handelt sich also um kein Doktorandenseminar, ebensowenig um eine ausschließlich auf ungarische Themen bezogene Konferenz. Vielmehr wird Ungarn als Teil der Länder und Ethnien im Karpatenbogen und in seinem Verhältnis zu den Nachbarvölkern bis hinein in den Balkan gesehen, mit denen Ungarn in Geschichte und Gegenwart verbunden war und ist.

Unter Berücksichtigung des Erfordernisses, daß die Beiträge auf der Tagung in deutsch erbracht werden müssen, können die Veranstalter (zu denen in diesem Jahr neben der DUG auch die beiden Münchner Institutionen Haus des Deutschen Ostens – HDO – und INTEREG – Internationales Institut für Nationalitätenrecht und Regionalismus – gehören) auch bei dieser Konferenz wieder etwa 40 Wissenschaftler aus Deutschland und Österreich, aus Ungarn sowie aus dessen Nachbarländern Rumänien, der Slowakei, Kroatien, Slowenien und ferner aus Mazedonien und der Russischen Föderation willkommen heißen. Neben dem sich durch alle FORA HUNGARICA ziehenden Generalthema der Minderheiten und Nationalitäten wird die bevorstehende Konferenz auch den zum 1. Juli 2013 erfolgten Beitritt Kroatiens als des jüngsten EU-Mitglieds würdigen und diesen Beitritt vor dem Hintergrund einer 850 Jahre währenden gemeinsamen Geschichte Ungarns und Kroatiens (königliche Personalunion) einordnen. In einer eintägigen Bus-Exkursion werden die im Drei-Regioneneck Syrmien, Slawonien und Wojwodina in enger Gemengelage noch anzutreffenden ungarischen, deutschen sowie nord- und südslawischen Minderheiten (Slowaken, Ruthenen, Mazedonier u. a.) besucht und jeweils vor Ort anhand von Vorträgen näher beleuchtet.

Die Konferenz findet statt vom 10. bis 12. Oktober 2013 mit individueller Anreise am 9. und Rückreise am 13. Oktober 2013. Die meisten der Teilnehmer können den für An- und Abreise eingesetzten Reisebus der Fa. RAPP-Busreisen ab Ettenbeuren über Augsburg, München, Salzburg, Budapest, Mohács, Osijek bis Ilok kostenfrei benutzen; diese gemeinsame Busanreise beginnt bereits am 8. Oktober abends (z. B. Zustieg in München/Hauptbahnhof um 21.30 Uhr), die Busrückreise endet am 13. Oktober gegen 23.30 Uhr in München, etwa 90 Minuten später in den frühen Morgenstunden des 14. Oktober in Ettenbeuren.

An der Konferenz als Zuhörer Interessierte (DUG-Mitglieder und auch Nicht-Mitglieder) können sich am fünftägigen Gesamtprogramm einschließlich Busreise ab/bis Ettenbeuren, Unterbringung, Verpflegungsleistungen bei An- und Abreise und vor Ort, Empfängen, Konferenzexkursion und einem zusätzlichen eintägigen Ausflugsprogramm am 11. Oktober zum Pauschalpreis von 300 Euro beteiligen. Ohne Änderung des Reisepreises ist ein Zustieg oder bei der Rückreise auch ein Ausstieg in den zuvor genannten Städten möglich; Zu- und Ausstiegsort müssen nicht identisch sein. Die Anreise zu den Zustiegsorten und die Weiterreisen nach Ausstieg sowie wegen der Fahrzeiten ggf. vor- oder nachher notwendige Übernachtungen gehen zu Lasten der jeweiligen Reiseteilnehmer; gern sind wir beim Besorgen einer Unterkunft behilflich. Genaueres können Sie unter der E-Mail-Adresse info@d-u-g.org erfragen.

Wer sich als Referent von den Generalthemen angesprochen fühlt, kann seinen Teilnahmewunsch gern unter info@d-u-g.org mit einem beigefügten Abstract zum Inhalt seines Themas kundtun; im Falle, daß die DUG eine Einladung zur Konferenz ausspricht, übernimmt sie die Kosten für An- und Abreise und für die Unterbringung, die Empfänge, die Verpflegung und die Exkursion. Wir würden darum bitten, daß der etwa 20 bis 25 Minuten lange Vortrag anschließend der DUG in überarbeiteter, gern auch umfangreicherer Form wissenschaftlich aufbereitet (Fundstellennachweise, Literaturliste) für eine Veröffentlichung im einem Tagungsband zeitnah zur Verfügung gestellt wird.

 
Über in der zweiten Hälfte Oktober liegende Veranstaltungen werden Sie durch die Aussendung des gesamten Oktoberprogramms alsbald informiert.


Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute, interessante Stunden während der beiden Ungarntage sowie bei unserer Vortragsveranstaltung am 30. September, vielleicht auch die Möglichkeit einer Beteiligung an den beiden Veranstaltungen in Debrecen oder sogar in Ilok beim FORUM HUNGARICUM!

 
Mit besten Grüßen

Ihr

Klaus Rettel
und die übrigen Mitglieder des DUG-Präsidiums.