Seit 1991 die einzige deutsch-ungarische Gesellschaft mit Sitz in der deutschen Hauptstadt

Sitz der Gesellschaft: Collegium Hungaricum, 10178 BERLIN-MITTE
Post bitte ausschließlich an Postfach 31 11 24, D-10641 BERLIN – E-Mail: info@d-u-g.org – Tel: +49-(0)30-242 45 73

Almanach [I, 2002]

Download des DUG-Jahrbuches "Almanach" [Band I, 2002]


INHALTSVERZEICHNIS

VORWORT: István MUSTÓ, Präsident der DUG

GRUSSWORT des Altpräsidenten der Republik Ungarn Herrn Árpád GÖNCZ

Altpräsident Árpád GÖNCZ erzählt aus seiner Amtszeit

TEIL 1: Die Deutsch-Ungarische Gesellschaft – ihre Geschichte und ihr Umfeld

Die Deutsch-Ungarische Gesellschaft e. V. von 1991 bis 2002

Abgewertet und umgewertet. Die Antwort der Literatur auf die Wende
Gyula KURUCZ

Autobus 157
György DALOS

Über das Collegium Hungaricum – Fragen, Bekenntnisse und Aufgabenstellung
András MASÁT

Vermittlung der ungarischen Kultur in Europa
Orsolya KÖRÖSI

Ungarische Minderheiten in Berlin-Brandenburg
Eine Studie der DUG

TEIL 2: Beiträge zur ungarischen Geschichte

Der Blick auf Mitteleuropa in fünf ungarischen Konföderationsplänen
Mirko NOWAK

Trianon: Das nationale Trauma Ungarns
Ignác ROMSICS

Die Revolution von 1956 und die Außenpolitik der 2. Regierung Imre Nagy – Ziele, Chancen und Grenzen
Alexander TINSCHMIDT

Teil 3: Beiträge zum Ungarn der Gegenwart

Zur Geschichte und gegenwärtigen Situation der Zigeuner (Roma) in Ungarn
Holger FISCHER

Eine Armee hat man immer im Lande, entweder die eigene oder eine andere. Die Neuausrichtung der ungarischen Honvéd-Armee im Rahmen der NATO
Géza KORONCZAI

Globalisierung und kleine Länder mit besonderem Hinweis auf die Erfahrungen Ungarns
István A. MUSTÓ

Die Euroregion Donau-Kreisch-Mieresch-Theiß. Erfahrungen aus der Zusammenarbeit
Lajos HORVÁTH


-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-