Seit 1991 die einzige deutsch-ungarische Gesellschaft mit Sitz in der deutschen Hauptstadt

Sitz der Gesellschaft: Collegium Hungaricum, 10178 BERLIN-MITTE
Post bitte ausschließlich an Postfach 31 11 24, D-10641 BERLIN – E-Mail: info@d-u-g.org – Tel: +49-(0)30-242 45 73

Aktuell bevorstehende Veranstaltung(en)

VERANSTALTUNGSHINWEISE
(einschließlich Hinweisen auf Fremdveranstaltungen und auf von Dritten verantwortete DUG-Termine)

Die Vorträge der DUG (mit anschließender Aussprache/Diskussion) werden auf deutsch gehalten! Die Einladung ergeht an die DUG-Mitglieder und an alle, die sich für Ungarn interessieren. Gäste sind also herzlich willkommen! Die Veranstaltungen der DUG sind üblicherweise – soweit nicht etwas anderes bei der jeweiligen Veranstaltung vermerkt ist – anmeldefrei und eintrittsfrei!

Die folgende aktualisierte Veranstaltungsübersicht enthält TERMINHINWEISE auch für DRITTVERANSTALTUNGEN - das bedeutet, daß im Falle von DRITTVERANSTALTUNGEN nicht automatisch die DUG-Mitglieder oder die Gäste der DUG eingeladen sind - dies gilt nur dann, wenn für die Teilnahme Anmeldungen direkt beim Veranstalter oder ggf. vermittelt über die DUG notwendig sind (bitte beachten Sie auch die jeweiligen ANMELDEFRISTEN: Datum und Uhrzeit! Nachmeldungen sind nicht möglich!).

Dagegen sind zu den DUG-EIGENEN VERANSTALTUNGEN automatisch alle DUG-Mitglieder sowie als Gäste alle sonstig interessierten Personen eingeladen; die ggf. hinzugefügte Bitte um vorherige Anmeldung empfehlen wir Ihrer Aufmerksamkeit. Details zu den Einladungen im einzelnen folgen jeweils zu gegebener Zeit.

Bei Veranstaltungen, die in der ungarischen Botschaft als deren Eigenveranstaltung oder als Drittveranstaltung - auch von Seiten unserer DUG - durchgeführt oder von der Botschaft als Eigenveranstaltung an einem anderen Ort organisiert werden, behält sich die Botschaft ihr Hausrecht vor. Dies kann dazu führen, daß Anmeldungen im Einzelfall abschlägig beschieden oder nach entsprechender Information an den Anmeldenden dann generell nicht mehr berücksichtigt werden.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Am Dienstag, dem 11. Juli 2017, veranstaltet die DUG ihr

FORUM HUNGARICUM VIII,

verbunden mit einer integrierten kurzen öffentlichen Mitgliederversammlung, die als Informationsangebot auch Nichtmitgliedern offensteht. 


Neben den Mitgliedern der DUG sind alle Interessierten nach Anmeldung herzlich bei unserem-FORUM HUNGARICUM willkommen. Formlose Anmeldungen auch der Mitglieder sowie der Nichtmitglieder bitte unter info@d-u-g.org [Nennung von Vor- und Zunamen, ggf. auch von Vor- und Zunamen der Begleitperson(en)].

Beginn der Veranstaltung um 11.00 Uhr, Ende gegen 20.15 Uhr.

Ort: Vortragssaal (1. Etage) der Botschaft Ungarns, Unter den Linden 76, 10117 BERLIN-Mitte.

Das DUG-Präsidium dankt dem ungarischen Botschafter S. E. Dr. Péter Györkös für die Möglichkeit, die Räumlichkeiten der Botschaft für das FORUM HUNGARICUM und eine kurze Mitgliederversammlung nutzen zu dürfen, ferner dem Herrn Gesandten Dr. András Izsák und den Mitarbeitern der ungarischen Botschaft für die logistische Unterstützung, insbesondere seitens der Küche.

 

PROGRAMM

11.00 Uhr: Angéla KORB, Doktorandin an der ELTE (Prof. Dr. Dezsö Szabó)), Budapes
"Inszenierung von Vielsprachigkeit im 'Pester Sonntagsblatt'" (1853-1855; Herausgeber: Heinrich Levtschnigg)


12.00 Uhr: Prof. em. Dr. Mikilós KOVÁCS, Szeged

"Benedek Abádi – Buchdrucker, Prediger und Wegbereiter der Reformation in Südungarn"

Wegen einer schweren Erkrankung des Referenten wird sein Vortragstext von unserem Mitglied Herrn Dr. Christian Richter verlesen.

 

13.00 Uhr: Mittagspause mit Imbiß

 

14.00 Uhr: Dr. sc.pol. Kai-Olaf LANG, Leitender Mitarbeiter in der Forschungsgruppe EU/Europa an der Stiftung für Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin

"Die vier Länder der Visegrád-Gruppe Polen, Slowakei, Tschechien, Ungarn: Bremser oder Gestalter in der EU?"

Ein Beitrag aus Anlaß der Übernahme des Vorsitzes der Visegrád-Gruppe durch Ungarn am 1. Juli 2017.

 

15.00 Uhr: Sonja PRIEBUS M.A. und Paula BEGER M.A.

"Die Asyl- und Flüchtlingspolitik Ungarns"

Frau Priebus wird sich mit dem Thema im engeren Sinne befassen, Frau Beger wird zum Vergleich die Asyl- und Flüchtlingspolitik der übrigen drei Visegrád-Staaten darlegen.

Frau Priebus ist Doktorandin an der Universität Leipzig (Postsozialistische Verfassungsgebungsprozesse in Ungarn) und arbeitet derzeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg im Bereich Politikwissenschaft mit  Forschungsschwerpunkt Institutionenwandel, Verfassungspolitik, Systemtransformation in Ostmitteleuropa, Europäisierung.

Faru Beger ist Doktorandin (Asyl- und Flüchtglingspolitik in den Visegrád-Ländern) an der Universität Leipzig. Sie arbeitet am Institut für Politikwissenschaft dieser Universität mit Forschungsschwerpunkten Europäisierung und Transformation in Ostmitteleuropa, Migrationspolitik mit Asyl- und Flüchtliingspolitik zwischen internationaler, supranationaler und nationaler Rechtsebene.

 

16.30 Uhr: Kaffeepause


16.45 Uhr: Öffentlicher Informationsteil als Mitgliederversammlung - Informationen für die Mitglieder

 

17.00 Uhr: Gesandter Dr. András IZSÀK
"Aktueller Stand der Lage in Ungarn und um Ungarn herum"


18.00 Uhr: Prof. Dr. Michael SCHWARTZ, Institut für Zeitgeschichte (IfZ) Berlin-München
"Die Balkankriege und der Erste Weltkrieg als Epochengrenze zum Phänomen der Massengewalt in Südosteuropa?"

 

19.00 Uhr: Buffetempfang

 

20.15 Uhr: Ende der Veranstaltung

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-